Aktuelles

Urlaub 2018

Wir wünschen

allen unseren Gemeindemitgliedern

und Gästen

einen schönen Urlaub

und einen schönen

S O M M E R .


Gemeindefest in St. Josef 2018

Am Sonntag, den 02. September 2018 findet in St. Josef, Heide das jährliche Gemeindefest statt.

Beginn: 10:30 Uhr Hl. Messe

Im Anschluss daran:

Gemeinsam

-grillen

-essen

-feiern

-spielen

 

Außerdem gibt es Kaffee und Kuchen und einen Diavortrag: "Die Ministrantenwallfahrt nach Rom".

Für die Kinder gibt es Spielmöglichlkeiten mit Betreuung.


Neues aus dem Garten

In der letzten Zeit ist es vorgekommen, dass auf die Gottesdienstbesucher in St. Josef, Heide eine kleine, manchmal sogar eine große Überraschung gewartet hat. Es wurden Salate, Zucchini, Gurken, Tomaten und Radieschen an sie verteilt.

Die Erntezeit hat begonnen, auch im Garten auf dem Gelände von St. Josef. Dank Pastor Peters eifrigem Einsatz sind dort viele Gemüsesorten und sogar Blumen prächtig gediehen. Gern verteilt Pastor Peter sie, damit möglichst viele Leute daran ihre Freude haben.

Sein besonderer Stolz sind nun die Flaschenkürbisse, die geerntet wurden. Die besten Exemplare sind dabei fast so groß wie er selbst.

Pastor Peters Lieblingsrezept aus seiner Heimat Vietnam für Flaschenkürbis lautet:

Flaschenkürbis, Schnittlauch, Koriander und getrocknete oder frische Gatrnelen werden miteinander gekocht und mit Reis serviert.

Wir freun uns mit ihm und danken ihm für seinen Einsatz im Garten.

 

 


Heiliger des Monats:

Heiliger des Monats August: Heiliger Laurentius

Wenn Sie den Link anklicken, gelangen Sie zum Artikel.


Hier finden Sie aktuelle Informationen und Beiträge aus unserer Pfarrgemeinde.


Aus dem Gemeindeleben


Heiliger Laurentius

Die Gadächtnisfeier des Hl. Laurentius zählte in der alten römischen Liturgie neben Peter und Paul zu den größten Festen. Berühmt ist er durch seine Legende, in der er die Armen der Stadt Rom als die wahrhaftigen Schätze der Kirche dem Kaiser vorstellt.

Laurentius hat durch Jesus gelernt, dass jeder Mensch seinen Wert hat, dass es eben kein lebensunwertes und minderwertiges Leben gibt. Er hat gelernt, dass es nicht stimmt, was im römischen Staat damals propagiert wurde: nämlich, dass der Kaiser ein Gott ist, dem ich Weihrauch opfern muss, und dass ein Sklave nur Ware ist und Besitz seines Herrn. Er hat aus dem Evangelium gelernt, dass jeder Mensch Ebenbild Gottes ist, nicht mehr und nicht weniger. Diese Würde kann ihm keiner absprechen. Denn da hat Gott die Hände im Spiel.

Er hat auf das Evangelium gehört und gemerkt: gerade die Armen und Kranken, die Benachteiligten und die zu kurz gekommenen sind Gott wichtig. Ihnen gilt seine Fürsorge und Liebe. Und weil Laurentius mit seinem ganzen Leben für diese Wahrheit eingestanden ist, darum ist er bis heute ein Vorbild. Er ist ein Vorbild dafür, auch in schwierigen Zeiten zum Glauben und zu seiner christlichen Sicht des Menschen zu stehen. Das Evangelium seines Festes zeigt uns, dass gerade die Menschen bei Jesus wichtig sind, die in der Gesellschaft oft nicht viel Ansehen genießen. Sein Fest feiern heißt dann eben auch: Mache dich stark für die Leute, die keine Lobby haben, die oft genug einfach unter den Tisch fallen.

Ein Vorbild ist Laurentius bis heute. Er lehrt uns, die Augen offen zu halten und dahin zu gehen, wo wir gebraucht werden. Sein Fest erinnert uns daran: die Welt wird nur barmherzig sein, wenn wir ein Herz für die haben, die sich nicht helfen können. Sonst wäre die Pracht der Welt eine kalte Pracht und die Schönheit eine kalte Schönheit. Gott sei Dank ist das noch vielen bewusst: Da organisiert Kolping zum Beispiel immer wieder im Spätherbst die Aktion "Süße Päckchen für Rumänien" . Da gibt es auch in unserer Gegend einen Helferkreis, der alles Mögliche sammelt, um Menschen in ihrer Not einfach zu helfen. Da gibt es zum Beispiel in vielen Städten eine Tafel für die, die sonst nicht tafeln können. Die Liste der Beispiele lässt sich beliebig fortsetzen. Alle diese Leute, die helfen, haben eines gemeinsam: sie alle entdecken, dass es manchmal nicht nur schwierig ist, zu helfen, sonder dass es immer auch schön ist.

Schauen wir doch einmal auf Laurentius. Wo hat er seinen Mut hergenommen? Ich bin mir sicher: aus seinem Glauben. Denn er war davon überzeugt: es gibt nur einen wahren Herrn, den Gott, der sich uns in Jesus Christus gezeigt hat. Deswegen muss ich mich nicht vor dem Kaiser fürchten und mich nicht um jeden Preis an das Leben klammern. Der Kaiser kann mir wohl das Leben nehmen, nicht aber das wahre Leben bei Gott. Genau auf dieses Versprechen Jesu hat Laurentius vertraut, wie es für ihn buchstäblich heiß wurde. Es war so, als ob ein Weizenkorn in die Erde fällt. Denn bis heute wächst Frucht aus seinem Leben, viel Frucht. Bestimmt geschieht das auch hier in Dithmarschen, und zwar überall dort, wo sich Menschen für andere einsetzen. Gott sei Dank, dass er seiner Kirche immer wieder Menschen schenkt wie Laurentius.

Pastor Peter


Pfarrei St. Josef in Heide:

Anmeldungen zur Erstkommunion 2019

Im Mai 2019 findet in unserer Kirche St. Josef in Heide wieder die Feier der Erstkommunion statt.

Anmeldungen dazu sind verschickt worden. Wer keine Anmeldung erhalten hat, jedoch sein Kind anmelden möchte, wird gebeten,  mit dem Pfarrbüro zu sprechen.


Vorabendmesse in St. Andreas, Büsum

Vom 07. Juli bis zum 08. September 2018 wird es eine Vorabendmesse um 20:00 Uhr in St. Andreas geben.

Der sonst übliche Messplan bleibt wie gewohnt bestehen.