Aktuelles


Brief des Erzbischofs zur Missbrauchsstudie

Liebe Gemeindemitglieder,

Erzbischof Dr. Stefan Heße hat an alle Katholikinnen und Katholiken im Erzbistum Hamburg einen Brief geschrieben. Um ihn zu lesen, klicken Sie bitte auf den Link.

 

Brief des Erzbischofs zur Missbrauchsstudie


Überraschender Besuch des Erzbischofs

Zur Überraschung der Gottesdienstbesucher hielt Erzbischof Dr. Stefan Heße am Dienstag die Hl. Messe um 18:00 Uhr in St. Josef, Heide.

Der Erzbischof hielt sich aus privaten Gründen in Dithmarschen auf und nahm dabei sehr gerne die Gelegenheit war, um auch hier vor Ort die Gläubigen zu treffen.

Interessantes Thema dabei war die Weltkirche und die Frage, wie "bunt" sich eigentlich die hiesige Gemeinde zusammensetzt.

Zur großen Freude der bald abreisenden Israel - Pilgergruppe spendete Erzbischof Heße den anwesenden Teilnehmern einen Reisesegen.

 

 


Änderung der Gottesdienstzeiten

Die Gottesdienstzeiten in Heide verändern sich am Dienstag. Die Hl. Messe wird am Abend gefeiert.

Ab dem 1. März 2019 gilt:


Die Hl. Messe am Dienstag beginnt in Heide um 18:00 Uhr.



Frühjahrsputzaktion in Büsum

Herzlichen Dank an die Büsumer, die sich am Samstag, den 13.04. 2019 in der Kirche St. Andreas trafen und fest zupackten, um sie für die Osterfeiertage auf Hochglanz zu bringen. Ganz besonderen Dank geht auch an den fleißigen Helfer, der schon seit vielen Jahren Stammgast in Büsum ist und sich spontan bereit erklärt hat, bei der Putzaktion mitzuhelfen.

Christine Cannon


Maiandacht

Im Marienmonat Mai findet in St. Andreas, Büsum an jedem Donnerstag eine halbe Stunde vor der Hl. Messe eine Maiandacht statt.

 

 


Vesper in St. Josef

In St. Josef, Heide findet mit Beginn der Fastenzeit bis Pfingsten an jedem Sonntag, um 17:00 Uhr eine Vesper statt. Diese wird von den Schwestern des Konvents Institut des Soeurs de Notre Dame d'eglise gestaltet.


Die Frauengemeinschaft lädt ein

Die Frauengemeinschaft Heide lädt ein zu einem gemütlichen Nachmittag mit

Gemeindereferentin Ursula Klix

Thema: "Leiten lassen vom biblischen Wort"

Austausch unserer Lebenserfahrungen

 

Mittwoch, 24.04. 2019

Beginn: 15:00 Uhr Hl. Messe

Anschließend Treffen im Pfarrsaal


Heiliger des Monats:

Heiliger des Monats April: Heiliger Quirinus

Wenn Sie den Link anklicken, gelangen Sie zum Artikel.



Heiliger Quirinus

Nach der Legende wurde der römische Tribun Quirinus mit seiner Tochter Balbina von Papst Alexander I. getauft und erlitt unter Kaiser Hadrian um 130 den Martertod. Seine Gebeine wurden um 1000 in das kurz zuvor gegründete Frauenstift in Neuss übertragen. So wurde diese Stadt ein bedeutsames Zentrum der Kirche am Niederrhein. Auch wenn wenig über die Lebensgeschichte der frühen Märtyrer auszumachen ist, dem Glanz ihrer Heiligkeit vermag dies nichts anzuhaben. Denn es geht nicht um alte Gebeine, sondern um das Zeugnis des lebendigen und zeitlosen Glaubens an den Dreifaltigen Gott. Die Menschen in dieser Stadt oder die, die in den Jahrhunderten hierher gepilgert sind, wissen sich von ihrem Hl. Quirinus herausgefordert. Im Tagesgebet vom Fest heißt es treffend: "Allmächtiger Gott, gewähre uns auf seine Fürbitte, dass wir die Heimtücke des Bösen überwinden und ewige Gemeinschaft mit den Bürgern deines Reiches erhalten." Der heilige Patron soll uns Christen heute helfen, das Böse durch das Gute zu überwinden, die Verheißung des erfüllten Lebens weiterzuschenken, damit nicht nur wir, sondern die Welt mit uns "zur ewigen Freude gelangen" (Gabengebet vom Fest).

Quirinus, so wenig wir über ihn wissen, hätte mehr von dieser Welt erlebt, wenn er sich nicht hätte taufen lassen, wenn er liberaler und anpassungsfähiger gewesen wäre. In der Konsequenz seiner Christusergriffenheit scheute er den Tod nicht. Die Klarheit seines Zeugnisses aus Liebe, bis ins Martyrium hinein, macht uns ihn zum Patron, zum Fürsprecher. Quirinus bestätigt uns, dass Gott lebt und dass Gottes Liebe bis heute beflügelt.

Unser österliches Bekenntnis ist eine Provokation. Glaube ich an Gott, der den Tod überwunden hat? Glaube ich an Jesus Christus, der die Liebe Gottes offenbart hat und mich zur Mitwirkung in seine Nachfolge ruft, der mich in meiner Schwachheit begleitet und unendlich oft verzeiht und ermutigt? Glaube ich an den Heiligen Geist, der vor Verzweiflung bewahrt und mich lebendig macht? Erfahre ich, dass der Sinn meines Lebens Geschenk ist, nach dem ich mich ausstrecken kann? Die Verkündigung ewiger Wahrheiten und die Weitergabe des Glsubens brauchen notwendig das Beispiel gelebter Liebe.

Wer sollte diese Liebe in den Alltasg übersetzen, ihr Fleisch und Blut geben, wenn nicht wir, du und ich. Dass das nicht einfach ist, hat Christus der Kirche wohlweislich deutlich vorausgesagt. Die ersten Generationen haben dafür mit ihrem eigenen Blut bezahlt, Quirinus unter ihnen, und bis heute leben Christen ihren Glauben so überzeugend, dass da von "Spaß haben" nichts zu spüren ist. Wohl sind viele Märtyrer freudig gegangen, hinübergegangen, mit einer Freude, die "nur" von der Liebe zu Gott gespeist war.

Gute Heiligenverehrung ist weit mehr als Folklore, sie ist Bekenntnis. Und gutes Bekenntnis erweist sich im gelebten Leben. "Wenn einer mir dienen will, folge er mir nach, und wo ich bin, dort wird auch mein Diener sein. Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn "ehren". (Joh 12, 26) Dazu befähige uns heute noch die Fürsprache des Hl. Quirinus.

Pastor Peter


Pfarrei St. Josef in Heide:

Neue Gottesdienstzeiten

Ab März 2019 beginnt dienstags die Hl. Messe in Heide um 18:00 Uhr.


Rosenkranzgebet

An jedem Sonntag ist in St. Josef, Heide um 10:15 Uhr das Rosenkranzgebet.


Maiandacht

Im Momat Mai ist in St. Andreas, Büsum an jedem Donnerstag um 17:30 Uhr eine Andacht.